Die Rolle der Verdunstung für den Landschaftswasserhaushalt der Bergbaufolgelandschaft

Ein Ziel der nachhaltigen Bewirtschaftung von Land- und Wasserressourcen der Bergbaufolgelandschaft ist „die Wiederherstellung eines ausgeglichenen, sich weitestgehend selbst regulierenden Wasserhaushaltes“. Im Fokus der Betrachtung des Wasserhaushaltes stehen dabei vor allem das Oberflächenwasser in Flüssen und Seen sowie das Grundwasser im Kontext der Bergbaufolgelandschaft. Diese Wasserhaushaltskomponenten werden neben dem Niederschlag durch die Verdunstung gesteuert. Diese ist, je nach Landnutzung, hoch variabel und bestimmt letztlich die Grundwasserneubildung und damit auch das Wasserdargebot. Wie die Verdunstung durch Landnutzungsänderungen nach dem Bergbau und durch den Klimawandel beeinflusst wird, soll in diesem Vortrag thematisiert werden. Im Vortrag wird zunächst auf die Steuergrößen der Verdunstung eingegangen. Danach wird die Rolle der Vegetation thematisiert und deren Einfluss auf die Verdunstung in der Bergbaufolgelandschaft vorgestellt.

Zurück